GK "Die Presse" 21. Oktober 2019

Es heißt nun von allen Seiten, wir sollten weniger mit dem Flugzeug reisen. Das ist im Prinzip in Ordnung, doch eine Frage drängt sich auf: Wieso soll die Entscheidung einer einzelnen Person, nicht zu fliegen, etwas bringen? Das Flugzeug fliegt ja trotzdem. OK, böses Argument, aber bitte lassen Sie mich das Thema „weiter spinnen“: Ab wie vielen Absagen bleibt ein Flieger mit 180 Sitzplätzen am Boden? Bei 30, 40 oder 50? Wo ist die Schmerzgrenze für die Airline? Ab wann wird die Flugfrequenz in eine gefragte Stadt? Ein paar Vorschläge für Einsparungsmöglichkeit: Es fallen mir die Fußball-Fan-Flüge, mit denen bis zu 20.000 zu einem Match in eine größere Stadt anreisen. Würden FIFA und UEFA sich dazu durchringen, einfach keine Karten für Auslandsfans aufzulegen, wäre dieser Flugwahnsinn bald vorbei. Den Vereinen kann es sogar recht sein, denn wenn diese 20.000 statt dessen das Spiel im Fernsehen anschauen, verdienen sie sogar noch daran, denn es werden, weil mehr Werbegelder, mehr Gelder ausgeschüttet. Sicher nicht populär, aber effizient! Reisen nach Destinationen innerhalb eines bestimmten Radius sollten langfristig mit der Bahn gemacht werden. Die Strecke Wien - München nimmt derzeit per Bahn und Flugzeug beinahe gleich viel Zeit in Anspruch Zentrum ins Zentrum. Die Flugverbindung nimmt ziemlich gleich viel Zeit in Anspruch. Aber auch Reisen darüber hinaus sollten forciert werden. Dazu müsste aber etwa in die Nachtzug-Schienen investiert werden: mehr Schlafwagen, bessere Qualität, mehr Einzelkabinen. Kreuzfahrten: Alle wichtige Häfen, wie Venedig, Dubrovnik, Barcelona, etc. sollten gemeinsame Forderungen an die Reedereien stellen: innerhalb einer Jahresfrist Umstellung auf sauberen Antrieb, oder Anlegeverbot. Gleichzeitig drastische Erhöhung der Hafengebühren und damit kostenkonsequenter Weise der Kreuzfahrten. Vielleicht werden wir ja in ein paar Jahren Angebote von chinesischen Reisebüros haben, mit einem Segelschiff nach China zu fahren und dort die nachgebauten Tourismusattraktionen wie Hallstatt, etc. zu besichtigen. So werden keine Einwohner belästigt und man hat mehrere Ziele in Reichweite!